Versicherungen bieten erste Unisex Tarife oder Angebote mit Wechselmöglichkeit an

Auf Grund einer EU Vorgabe müssen die Versicherer in Deutschland geschlechtsunabhängige Tarifkalkulationen vornehmen. So darf bei einer Versicherung kein Mann mehr bezahlen als eine Frau. Damit ändert sich eine grundlegende Praxis bei der Tarifkalkulation, da ein wesentliches Risikokriterium wegfällt und dementsprechend die Prämien angepasst werden müssen. Diese so genannten Unisex Tarife beinhalten für sowohl für Frauen als auch Männer Vor- und Nachteile – je nach Absicherung und ob in dieser eine geschlechtsspezifische Risikokalkulation vorgenommen wird. Eigentlich müssten die Versicherer die Unisex Tarife erst zum 21. Dezember 2012 anbieten. Einige Versicherer haben sich allerdings schon jetzt für die Einführung von vereinzelten Unisex Tarifen entscheiden und bieten Ihren Kunden sogar eine Art Wechseloption an.

 

Manche Versicherer bieten bereits jetzt Unisex Tarife - gleicher Beitrag für beide Geschlechter

Unisex Tarif Mann und FrauInteressenten welche sich bereits heute für einen Unisex Tarif interessieren, haben die Möglichkeit beispielsweise beim Volkswohlbund einen Solchen abzuschließen. Auch die DKV bietet Ihre Krankenzusatzversicherungen (KombiMed UZ1) für Männer und Frauen mit dem gleichen Beitrag an. Die Gothaer ermöglicht Ihren Versicherten eine Art Wechseloption. Hier schließen Versicherte einen Tarif welcher mit dem Geschlecht des Versicherten kalkuliert wurde ab. Im kommenden Jahr können Versicherte sich dann entscheiden, ob Sie Ihren Tarif lieber in einen Unisex Tarif umändern wollen. So können sich Interessenten quasi beide Vorteile sichern – entweder den Unisex Beitrag oder eben den noch mit dem Geschlecht kalkulierten Beitrag.

Allerdings sollten sich Interessenten von dieser Wechseloption nicht blenden lassen. Leider bieten noch zu wenige Versicherungen eine solche Option weshalb ein Vergleich der Angebote am Markt kaum möglich ist. Unter Umständen gewinnen Versicherte mit der Wechseloption also nichts, da ein anderer Versicherer das Angebot grundsätzlich besser anbieten kann. Trotzdem kann es sich lohnen auf die kommenden Unisex Tarife zu reagieren und gegebenenfalls noch vor Dezember oder eben danach eine Police abzuschließen.

 

 

Vor- und Nachteile für Männer der Unisex Versicherungstarife

Laut den aktuellen Sterbetafeln leben Männer nicht so lange, wie Frauen. Daher erhalten Sie bei einer Privaten Rentenversicherung auf eine höhere Rentenzahlung (oder bezahlen für die gleiche Rente weniger an Beitrag). Dieser „Vorteil“ ändert sich mit den Unisex Tarifen. Daher kann es sich unter Umständen lohnen noch vor Dezember eine entsprechenden Rentenversicherung abzuschließen.

Bei der Kfz Versicherung mussten Männer hingegen mehr an Prämie bezahlen, da Sie statistisch gesehen an mehr Unfällen beteiligt sind. Dies ändert sich mit den Unisex Tarifen, so dass Sie ein Wechsel zum Ende des Jahres lohnen kann.

 

Vor- und Nachteile für Frauen der Unisex Tarife

Auf Grund der Sterbetafeln welche besagen, dass Frauen statistisch gesehen länger Leben, mussten Sie bisher höhere Beiträge bei Risikolebensversicherungen bezahlen. Dies wird sich mit den Unisex Tarifen möglicherweise ändern. Es kann sich also lohnen im kommenden Jahr die bestehende Police mit dann aktuellen Angeboten zu vergleichen.

Die Kfz Versicherung könnte mit der Umstellung auf Unisex Tarife teurer für Frauen werden. Bislang hatten Sie eher günstigere Beiträge. Hier müssen Frauen also mit höheren Beiträgen rechnen.

 

 

Aktuelle Unisex Tarife nicht unbedingt die optimale Lösung

Interessenten welche auf der Suche nach einer neuen Absicherung sind und bereits über die Unisex Tarife gestolpert sind, sollten sich hiervon nicht direkt blenden lassen. Nur weil ein Versicherer diese bereits auf dem Markt hat, spricht dies nicht zwangsläufig für dieses Angebot. Nach wie vor sollten Interessenten unabhängig Vergleichen. Jedoch kann es sinnvoll sein, schon mal Unisex Tarife mit in den Versicherungsvergleich mit einzubeziehen.
 

 

 

Top

 Einen Augenblick Bitte Seite wird aktualisiert