Verband der Privaten Krankenversicherungen bietet interessantes Informationsportal

Die Private Krankenversicherung besitzt bei vielen Menschen nur einen bedingt guten Ruf. Versicherte der Gesetzlichen Krankenversicherung sehen in der Privaten Krankenversicherung die Störung des Solidaritätsprinzips. Auch fragen sich viele Versicherte der GKV, weshalb die Private Versicherung Ihren Versicherten bessere Leistungen ermöglicht (2 Klassen Medizin) und ärgern sich wenn privatversicherte Patienten bevorzugt behandelt werden. Auch die Versicherungspflicht in der Gesetzlichen Krankenversicherung, welche für einen Großteil der deutschen Bevölkerung gilt, trägt Ihren Teil zur Argwohn gegenüber der Privaten Krankenversicherung bei.
Doch auch Versicherte der Privaten Krankenversicherung selbst, sind teilweise etwas verärgert über Ihre eigene Private Krankenversicherung. Dies liegt unter anderem darin begründet, dass einige Unternehmen falsch kalkulierte Tarife auf den Markt brachten und später überdurchschnittllich, Ihre Versicherungsbeiträge erhöhen mussten. Verständlich wenn dies, einen Teil der Versicherten verärgert.

Aber die Private Krankenversicherung ist überhaupt nicht so schlecht, wie Sie in vielen Augen gesehen wird. Um den Vorurteilen der Privaten Krankenversicherung (Störung des Solidaritätsprinzips oder unbezahlbar hohe Beiträge im Alter) entgegen zu wirken und diese zu klären, hat der Verband der Privaten Krankenversicherungen „PKV Verband der Privaten Krankenversicherung e.V.“ ein kleines Informations- und Aufklärungsportal ins Internet gestellt. Dieses ist unter www.pkv-gut-fuer-alle.de zu finden.

 

Informationsportal mit interessantes Aufklärungen um die Private Krankenversicherung

Auf dem Portal stellt der Verband eine Reihe von wichtigen Informationen über die Private Krankenversicherung zur Verfügung. Beispielsweise erklärt das Portal den Unterschied zwischen der Privaten und der Gesetzlichen Krankenversicherung. Auch wie sich die Private Krankenversicherung finanziert. Gerade die Finanzierung der Privaten Versicherung ist eine klare Leseempfehlung für alle Personen, die sich privat versichern wollen.

Für Versicherte die in der Gesetzlichen Krankenversicherung abgesichert sind, empfiehlt sich die Lektüre des „Gut für alle“ Artikels. Denn dieser zeigt, warum manche Ärzte die Behandlung von Privatpatienten vorziehen oder sich mehr Zeit für Privatpatienten nehmen. Dies hilft ganz klar mögliche Vorurteile abzubauen und zu verstehen, warum die medizinische Versorgung aktuell so gespalten ist (Bezahlung der Kassenärzte nach Festsätzen).

Auch lesenswert ist der Artikel darüber, wie Versicherte der Privaten Krankenversicherung das Gesundheitssystem unterstützen und so auch zum Erhalt, der aktuellen Gesetzlichen Krankenversicherung beitragen (ein nachvollziehbares Gegenargument zum Vorwurf der mangelnden Solidarität).

 

 

Natürlich will der „PKV Verband der Privaten Krankenversicherung e.V.“ das Image der Privaten Krankenversicherung aufbessern. Insbesondere wird die Private Krankenversicherung als Grund für die 2 Klassen Medizin stigmatisiert, was leider völlig zu unrecht passiert. Dies erfolgt zu meist aber auf Grund der zu wenigen Kenntnis über die Private und Gesetzliche Krankenversicherung. Daher ist dieses Informationsportal schon einen Blick Wert. Das die Artikel natürlich nur zum Guten der Privaten Krankenversicherung sind, sollte natürlich allen Lesern auch bewusst sein. Aber in vielen Artikeln steckt eine wichtige Wahrheit und über diese sollten sich interessierte Leser, ob verärgerte Versicherte der Gesetzlichen Krankenversicherung oder Versicherte der Privaten Krankenversicherung durchaus bewusst werden.

 

 

 

 

Top

 Einen Augenblick Bitte Seite wird aktualisiert