Seit dem 1 April können Verbraucher kostenlos Ihre Schufa Auskunft anfordern

In Deutschland gibt es einige Auskunfteien welche Daten über die Kreditwürdigkeit von Millionen Bürgern speichert. Hierbei sammeln diese Auskunfteien bestimmte Informationen über die Bürger. Zu den gespeicherten Inhalten gehören zum Beispiel die Eröffnung eines Bankkontos, die Aufnahme eines Kredits, der Abschluss eines Leasingvertrags usw. Anhand dieser Informationen ermitteln die Auskunfteien einen Wert (Scoring) welcher die Kreditwürdigkeit eines Bürger angibt. Erhält eine Auskunftei die Information über eine verpasste Zahlung oder Schwierigkeiten bei der Zahlung von Kreditraten, so hat dies einen negativen Einfluss auf den Scoring. Ein schlechter Scoring Wert kann dazu führen, dass Bürger keinen neuen Kredit mehr bekommen. Selbst der Abschluss eines neuen Handyvertrags kann sich mit einem schlechten Scoring als unmöglich erweisen.

Mit Hilfe der Auskunfteien schützen sich Unternehmen und Geldinstitute vor möglichen Ausfällen. Beispielsweise prüfen Mobilfunkprovider die Kreditwürdigkeit des Antragsstellers um zu kalkulieren, ob die monatlichen Beiträge auch wirklich bezahlt werden. Auch Banken greifen auf diese Informationen der Auskunfteien zu, um einzusehen ob der Steller der Kreditanfrage auch ein geringes Ausfallrisiko besitzt.

 

Die Auskunfteien haben großen Einfluss auf die geschäftliche Aktivitäten von Bürgern in Deutschland. Bislang mussten die Auskunfteien den Bürgern keinen Einblick in die gesammelten Informationen geben, oder aber die Auskunftei erhob eine Gebühr für die Auskunft. Dies hat sich mit der Reformierung des Bundesdatenschutzgesetz geändert. Seit dem 1 April 2010 können Bürger einmal im Jahr eine kostenlose Auskunft über die von Ihnen gesammelten Informationen einfordern.

 

Jährlich kostenlose Schufa Auskunft anfordern

Die größte und bekannteste Auskunftei ist die Schufa. Daher werden die Auskunfteien auch häufig, pauschal als Schufa bezeichnet. Umgangsprachlich bedeutet beispielsweise ein schlechter Score bei den Auskunfteien, einen negativen Schufa Eintrag zu besitzen. Alle Verbraucher sollten von dem neuen Recht (geregelt in §34 Bundesdatenschutzgesetz) Gebrauch machen und jedes Jahr eine kostenlose Auskunft anfordern. Denn die Verbraucherzentralen weisen schon seit Jahren auf fehlerhafte Eintragungen und Informationen bei der Schufa und anderen Auskunfteien hin. Diese fehlerhaften Informationen führen natürlich auch dazu, dass Bürger für einen Kredit abgelehnt worden sind, obwohl Sie sich nichts zu Schulden haben kommen lassen. Daher sollten Verbraucher jedes Jahr die kostenlose Auskunft anfordern und diese prüfen. Finden Bürger fehlerhafte Informationen über sich, können diese bei der Auskunftei gemeldet werden. Falsche Informationen müssen von der jeweiligen Auskunftei geändert und angepasst werden.

 

Bürger die sich von der Schufa eine kostenlose Aufkunft anfordern wollen, müssen ein Bestellformular ausfüllen und dieses zusammen mit einer Kopie des Personalausweises, an die Schufa Holding AG senden. Nach Legitimation des Antragsstellers versendet die Schufa dann die kostenlose Auskunft. Es empfiehlt sich im Übrigen bei Ausfüllung des Bestellformulars, auch die „aktuellen Wahrscheinlichkeitswerte“ anzukreuzen. Dann sehen Bürger auch, ob Sie nach dem Scoring der Schufa als „kreditwürdig“ gelten. 

 

Hier finden Interessenten das Schufa Bestellformular

 

 

 

Top

 Einen Augenblick Bitte Seite wird aktualisiert