R+V Versicherung AGIL Premium Private Krankenvollversicherung

Die neue Gesundheitsreform welche ab Januar 2011 greift, beinhaltet nicht nur Neuerungen für die Gesetzliche Krankenversicherung. Auch für die Private Krankenversicherung bringt die Gesundheitsreform Veränderung mit sich. Zur wichtigsten Änderung gehört definitiv der Wechsel von der GKV in die PKV für Arbeitnehmer. Bisher müssen Arbeitnehmer 3 Jahre sowie das laufende Jahr über das Jahresarbeitsentgeltgrenze (kurz JAEG) verdienen, um sich von der Krankenversicherungspflicht in der GKV befreien zu lassen. Erst dann war der Wechsel von der Gesetzlichen in die Private Krankenversicherung möglich. Das ändert sich mit der Gesundheitsreform. Ab 2011 müssen Arbeitnehmer nur noch 1 Jahr lang über der Jahresarbeitsentgeltgrenze verdienen und können dann in eine Private Krankenversicherung wechseln. Das gilt auch schon für Arbeitnehmer welche im Jahr 2010 über der JAEG verdient haben. Sie können ab 2011 dann in die PKV wechseln. Und ein Wechsel in die Private Krankenversicherung kann sich durchaus lohnen. Denn im Gegensatz zu der Gesetzlichen Krankenversicherung nimmt die PKV keine Leistungskürzungen vor. Auch im Bereich der Versicherungsbeiträge konnten gute und solide kalkulierte Tarife sich durchaus gegenüber der GKV behaupten – und bieten Ihren Versicherten einen umfassenden Versicherungsschutz zu einem fairen Preis- Leistungs- Verhältnis. Hier ist es aber wichtig, dass Versicherte sich für einen guten Tarif der Krankenvollversicherung entscheiden. Auch das Versicherungsunternehmen sollte solide ausgestellt und finanzkräftig sein. Eine solche Versicherung besteht zum Beispiel in der bekannten R+V Versicherung. Diese wurde mehrfach von unterschiedlichen Rating Agenturen als Finanzkräftig eingestuft und erhält für Ihre Tarife regelmäßig unabhängige Auszeichnungen. Einen recht guten Krankenversicherungsschutz erhalten Interessenten zum Beispiel mit der R+V AGIL Premium Krankenvollversicherung.

 

R+V Versicherung AGIL Premium Krankenvollversicherung

Mit dem AGIL Premium Tarif entscheiden sich Versicherte für den leistungsstärksten Tarif der R+V Krankenvollversicherungen. Dabei sieht diese Private Krankenversicherung sehr hohe Erstattung bei Arztrechnungen vor, so dass sich der Selbstbehalt relativ gering hält. Grundsätzlich übernimmt die R+V AGIL Premium Versicherung schon mal alle Rechnungen die bis zum Höchstsatz der jeweiligen Gebührenordnung abgerechnet werden. Doch damit noch nicht genug. Selbst Arztrechnungen die über den 3,5fachen Satz der Gebührenordnung liegen, erstattet die R+V Premium Krankenversicherung. Hier erstattet der Tarif folgende Bereiche:

  • 100% für ambulante Behandlungen
  • 100% für verordnete Arzneimittel
  • 100% für versicherte Hilfsmittel
  • 100% für ambulante Psychotherapie
  • 100% für stationäre Behandlungen
  • 100% für stationäre Psychotherapie
  • 100% für Zahnbehandlungen
  • 80% für Zahnersatz und Kieferorthopädie

 

Typische PKV Leistungen mitversichert

Selbstverständlich umfasst die R+V AGIL Premium Krankenvollversicherung die typischen Leistungen einer Privaten Krankenversicherung. So erhalten Versicherte bei einem stationären Aufenthalt eine Chefarztbehandlung und eine Unterbringung in einem Einbettzimmer. Auch besteht die freie Krankenhauswahl welches auch Privatkliniken mit einschließt.

 

Weitere gute Leistungen des R+V AGIL Premium Tarifs

Im Gegensatz zu vielen anderen Privaten Krankenversicherungen leistet die R+V AGIL Premium Versicherung auch für Sehhilfen. Hier erstattet die R+V Versicherung maximal 900 Euro alle 3 Versicherungsjahre. Dabei richtet sich die Erstattung nicht nach der Anzahl der Sehhilfen, sondern nach dem Betrag. Es können also 2 Brillen für 450 Euro oder 9 Brillen zu je 100 Euro gekauft werden. Ein wirklich guter Schutz, da gute Brillen schnell 600 Euro kosten können – eine wirklich Entlastung.

Auch im Bereich der Kuren erstattet die R+V Private Krankenvollversicherung die in Anspruch genommenen Anwendungen und Arztkosten. Hier sieht der AGIL Premium Tarif eine maximale Erstattung von 1.800 Euro pro ambulante oder stationäre Kur vor. Diese Leistung für Kuren wird allerdings ein Mal alle drei Jahre gezahlt.  Auch besteht eine Wartezeit von 3 Jahren für die Kurleistung.

 

Kostenübernahme von Psychotherapie und Heilpraktiker

Der Bereich der Psychotherapie ist einer Der Stolpersteine bei einer Privaten Krankenversicherung. Hier schränken sich viele Private Krankenversicherer stark ein, leider häufig zum Nachteil des Versicherten. So bekommen Versicherte manchmal nur eine gewisse Anzahl von Psychotherapie Sitzungen pro Jahr bezahlt. Das reicht dann meistens nicht aus, wenn eine längere Therapie notwendig wird. Dies sieht erfreulicherweise bei der R+V AGIL Premium Krankenvollversicherung anders aus. Die R+V Versicherung sieht keine Beschränkung vor und übernimmt 100% der Rechnungskosten, sofern diese der Gebührenordnung für Psychotherapeuten entsprechen. Es gibt keine weitere Einschränkung, außer das die Therapie natürlich mit der Privaten Krankenversicherung abgestimmt wird (wie bei jeder stationären Behandlung oder umfangreicheren Therapie).

Auch übernimmt die R+V AGIL Premium Krankenversicherung 100% der Kosten für Heilpraktiker, sofern diese nach der Gebührenordnung für Heilpraktiker abrechnen. Dies ist ebenfalls ein Bereich den manche PKV nicht absichern und Versicherte ein Krankenzusatzversicherung benötigen. Hier glänzt der R+V AGIL Premium Schutz wieder.

  

 

Die R+V Versicherung bietet mit Ihrem AGIL Premium Tarif eine sehr leistungsstarke Private Krankenvollversicherung an. Immerhin leistet der Tarif bei vielen Kriterien bei denen andere Krankenversicherungstarife eben keine oder nur eine stark eingeschränkte Leistung vorsehen (z.B. Psychotherapie etc.). Erhältlich ist diese Private Krankenversicherung wahlweise mit einer Selbstbeteiligung von 0 Euro, 480 Euro, 960 Euro und 1.920 Euro pro Versicherungsjahr. Je nach ausgewählter Selbstbeteiligung fällt dann natürlich auch der Krankenversicherungsbeitrag aus. Ein 30 Jahre alter Mann bezahlt für dem AGIL Comfort Tarif (mit Krankentagegeldversicherung 70€ ab dem 15. Tag und Pflegetagegeldversicherung von 25 Euro) ohne Selbstbeteiligung etwa 550 Euro pro Monat. Bei Arbeitnehmern verringert sich dieser Betrag noch um den Arbeitgeberanteil. Bei einer Selbstbeteiligung von 480 Euro senkt sich der Beitrag auf etwa 490 Euro. Bei einem weiblichen Versicherten (gleiche Eckdaten wie genannt) erhöht sich der Beitrag auf etwa 675 Euro bzw. 620 Euro mit SB von 480 Euro. Der Beitrag für den Premium Tarif fällt zwar recht hoch aus, dafür sollten Versicherte aber bedenken, dass Sie wirklich sehr umfassende Leistungen erhalten. Auch empfiehlt sich der Premium Tarif eher für Arbeitnehmer, bei denen der Arbeitgeber einen Teil des Krankenversicherungsbeitrag übernimmt.

 

 

Top

 Einen Augenblick Bitte Seite wird aktualisiert