Ineas und LadyCar Kfz Versicherer kündigt Policen zum 31. August 2010 außerordentlich

Einige Tausend Autofahrer in Deutschland waren in Deutschland von der Insolvenz der Ineas und der LadyCar Versicherung betroffen. Lange Zeit herrschte Ungewissheit über das weitere Verfahren und in wie weit der Versicherungsschutz für die Versicherten besteht. Bis vor kurzer Zeit noch, ließ Ineas seine Kunden in der Ungewissheit. Nun hat sich der Autoversicherer mit Wurzeln in den Niederlanden zum weiteren Vorgehen geäußert. Die Ineas und LadyCar Autoversicherung macht von Ihrem Sonderkündigungsrecht Gebrauch und kündigt alle Kfz Versicherungsverträge außerordentlich zum 31. August 2010.

 

Ineas und LadyCar Kunden benötigen zum 1. September eine neue Autoversicherung

Der aktuelle (auf Haftpflichtschäden begrenzte) Versicherungsschutz der Ineas Versicherung, wird zum 31. August 2010 beendet. Bis zu diesem Zeitpunkt gilt noch weiterhin der Schutz und dementsprechend müssen Kunden auch Ihren Versicherungsbeitrag leisten. Ab dem 1. September bucht die Ineas oder LadyCar Versicherung automatisch keine Versicherungsbeiträge mehr vom Konto der Versicherten ab. Sollten Versicherte eine jährliche oder halbjährliche Zahlungsweise ausgewählt haben, erstattet der Autoversicherer die zuviel bezahlten Beiträge. Allerdings müssen Kunden hierfür viel Geduld aufbringen. Laut Aussage der Internetseite der Ineas, kann es eine Weile dauern, bis die Ineas die zuviel gezahlten Versicherungsbeiträge rückerstattet haben. Wann die Rückzahlung erfolgt, lässt der Versicherer noch offen.

 

Ab dem 1. September 2010 haben Versicherte keinen Versicherungsschutz mehr und brauchen ab diesem Zeitpunkt eine neue Autoversicherung – zumindest eine Kfz Haftpflichtversicherung. Hier empfiehlt die Ineas selbst den Wechsel zu der Sparkassendirekt Autoversicherung. Ob dies so sinnvoll ist, darf durchaus angezweifelt werden. Viele andere bekannte Autoversicherer haben Kunden der Ineas ebenfalls eine schnelle und unkomplizierte Hilfe angeboten. Hier empfiehlt es sich eher für Kunden einen Versicherungsvergleich für Ihr Auto durchzuführen und dann bei der entsprechenden Versicherung anzurufen und wegen einem Wechsel nachzufragen. Die meisten Versicherungsgesellschaften können Ineas und LadyCar Versicherten schnell und einfach helfen.

Allerdings kann bei einem Versicherungswechsel ein kleines Problem auf Kunden zukommen. Denn die Ineas muss bei der Kfz Haftpflichtversicherung und bei der Vollkaskoversicherung die Schadenfreiheitsklassen der neuen Versicherung bestätigen. Dies kann allerdings einige Zeit dauern, bis die Ineas die SF Klassen bestätigt. Wie die neue Versicherungsgesellschaft darauf reagiert wird, sollten Versicherte am Besten vor dem Wechsel klären. So passieren zumindest keine unangenehme Überraschungen.

 

 

Damit wird diese besondere Situation mit der Insolvenz des ersten Autoversicherers in Deutschland endlich beendet. Nun wissen Kunden der Ineas und LadyCar wenigstens wie es weiter geht – Sie müssen sich eine neue Autoversicherung suchen. Gute Autoversicherungen bieten zum Beispiel die Deutsche Internetversicherung (Continentale), die Axa oder auch Direct Line.

 

 

Top

 Einen Augenblick Bitte Seite wird aktualisiert