Postbank PB Kindervorsorge ermöglicht Eltern für die Rente Ihrer Kinder vorzusorgen

Wohl alle Eltern und Großeltern wünschen sich für den Nachwuchs ein möglichst sicheres und sorgenfreies Leben. Um dies zu ermöglichen gehört es natürlich auch dazu, dass Eltern oder Großeltern einige Versicherungen abschließen welche für den Fall der Fälle vorsorgt. Mit entsprechenden Kinderversicherungen kann zumindest eine finanzielle Absicherung für den Nachwuchs gesichert werden. Zur Absicherung des Nachwuchs gehört in erster Linie eine Kinderinvaliditätsversicherung bzw. eine erweiterte Kinderunfallversicherung, da für den Fall einer Invalidität keine andere Absicherung besteht. Diese Versicherung ist tatsächlich äußerst wichtig und schützt vor dem finanziellen Risiko, dass der Nachwuchs auf Grund einer Invalidität kein eigenes Leben führen kann. Zusätzlich zu dieser Risikoversicherung bieten die Versicherungen auch noch eine Sparmöglichkeit an, mit denen Eltern und Großeltern schon Geld für die Rente des Kindes ansparen. Bei diesen Kinderrentenversicherungen wird ein monatlicher Beitrag oder Einmalbeitrag eingezahlt und nutzt durch die lange Versicherungslaufzeit den Zinseszinseffekt aus. Dadurch steht dem Kind zu seiner Rente ein besonders umfangreiches Kapital zur Verfügung welches zum entsprechenden Zeitpunkt in eine attraktive Rente umgewandelt werden kann. Eine solche Kinderrentenversicherung können Eltern oder Großeltern zum Beispiel bei der Postbank mit dem PB Kindervorsorge Produkt abschließen.

 

Postbank PB Kindervorsorge – Kinderrentenversicherung mit Einmalzahlung oder Sparraten

Mit der Postbank Kindervorsorge haben Eltern, Tanten, Onkel oder Großeltern die Möglichkeit für den Nachwuchs Kapital anzusparen. Allerdings richtet sich dieses Produkt an alle Verwandte und Eltern die schon besonders vorausschauend sind und für die spätere Rente des Kindes sparen wollen. Wird die PB Kindervorsorge direkt zur Geburt abgeschlossen, beginnt die Leistungsphase dieser Kinderversicherung immerhin erst nach mindestens 60 Jahren. Dafür nutzen Verwandte und Eltern mit der Postbank Kindervorsorge den Zinseszinseffekt und können mit geringen monatlichen Sparraten oder einer Einmalzahlung, entsprechend hohes und umfangreiches Kapital aufbauen. Dabei ermöglicht die Postbank bei Ihrem PB Kindervorsorge Produkt die Anlage des Gelds und Guthaben sowohl in Fonds als auch in eine klassische Geldanlage.

 

PB Postbank Klassik Variante

Entscheiden sich Versicherte für die klassische Geldanlage, handelt es sich bei der PB Kindervorsorge um nichts anderes als eine klassische Rentenversicherung. Das Guthaben wird mit einem Garantiezins verzinst. Durch die Überschussbeteiligung der Postbank Lebensversicherung AG erhöht sich die Guthabenverzinsung um weitere Prozente. Diese lassen sich allerdings nicht vorher sagen, da der Umfang der Überschussbeteiligung sich jährlich ändern kann.

 

PB Kindervorsorge Dynamik Variante

Bei der Dynamik Variante investieren Eltern oder Verwandte das Geld in Fonds. Hier stellt die Postbank Lebensversicherung AG mehrere Postbank Fonds, Allianz und DWS Fonds zur Auswahl. Hier können sich Sparer zum Beispiel für folgende Fonds entscheiden:

  • Allianz dit Rohstofffonds
  • Allianz dit Global Eco Trends A EUR
  • Allianz dit Euro Bond Total Return
  • DWS TOP Dividende
  • DWS Top 50 Asien
  • Postbank Dynamik Innovation
  • Postbank Best Invest Wachstum
  • Postbank Europafonds Renten
  • Postbank Protekt Plus
  • so wie weitere (Postbank-) Fonds

 

Bei der PB Kindervorsorge ermöglicht die Postbank Ihren Kunden eine einmalige Geldanlage oder monatliche Sparraten. Entscheiden sich Kunden für eine einmalige Anlage, müssen Sie mindestens 5.000 Euro in den Vertrag einzahlen. Eine monatliche Sparrate gibt es ab 30 Euro im Monat.

 

Leistungsphase der PB Kindervorsorge

Wie für eine Private Rentenversicherung typisch, bietet die PB Kindervorsorge eine Entscheidungsfreiheit zur Leistungsphase. So kann sich das Kind das Guthaben aus der Versicherung mit 60 Jahren auf einmal auszahlen lassen. Ansonsten wandelt die Postbank Lebensversicherung AG das Versicherungsguthaben in eine lebenslange monatliche Rente um.

 

 

Fondssparplan flexibler, günstiger und bietet eine bessere Anlage (Sicherheit / Renditeorientiert)

Grundsätzlich ist es ein guter Gedanke von Eltern, Großeltern oder anderen Verwandten für den Nachwuchs ein wenig Geld zu sparen bzw. zu investieren. Denn durch eine besonders lange Laufzeit kann sich der Zinseszinseffekt besonders stark entwickeln und für ein deutlich umfangreicheres Kapital sorgen. Ob allerdings das monatliche Sparen oder die einmalige Investition unbedingt in eine Kinderrentenversicherung erfolgen muss, sollte sich gut überlegt werden. Denn mit Abschluss der Rentenversicherung wird eine Abschlussprovision fällig, die auf Grund der sehr langen Laufzeit sehr üppig ausfällt. Und diese Provision bezahlen Kunden natürlich selbst, durch die ersten Beitragszahlungen. Es verringert sich also schon mal das Kapital. Auch die Flexibilität der Postbank Kindervorsorge lässt ein wenig zu wünschen über. Sollte einmal Geld zwischen durch entnommen werden müssen, weil der Nachwuchs sich vielleicht sein erstes Auto kaufen möchte, gestaltet sich dies eher schwierig.

Es kann sich durchaus als sinnvoller erweisen, das Geld (ob monatliche Sparrate oder Einmalbetrag) in einen Fondssparplan bzw. einmalig in einem Depot zu investieren. Es gibt durchaus Möglichkeiten in Fonds zu investieren ohne Ausgabeaufschlag. (Fondsvermittlung24 bietet ein Onlinedepot ohne Ausgabeaufschlag, also ohne Abschlusskosten für Kunden! www.fondsvermittlung24.de)  Hier können Eltern, Großeltern oder Verwandte immer noch sehr attraktive Renditen erwirtschaften und das Guthaben bleibt jederzeit verfügbar, um zum Beispiel das erste Auto oder die erste Wohnung des Kindes bezahlen zu können. Allerdings greift bei dem Depot die Abgeltungssteuer, was den Zinseszinseffekt wieder minimiert. Dies sieht bei der PB Kindervorsorge besser aus, da hier erst mal keine Abgeltungssteuer bezahlt werden muss. Ob sich aber die Steuerersparnis (zumal es bei der Abgeltungssteuer einen Freibetrag von 801 Euro pro Jahr gibt) gegenüber der Unflexibilität und hohen Provision der PB Kindervorsorge lohnt, sollten Eltern Großeltern oder Verwandte für sich selbst entscheiden.

 


 

Top

 Einen Augenblick Bitte Seite wird aktualisiert