Kündigung von Krankenkassen Wahltarifen ändert sich zu Gunsten der Versicherten

Seit wenigen Jahren haben die Gesetzlichen Krankenkassen die Möglichkeit Ihren Versicherten einen Wahltarif anzubieten. Diese Wahltarife ermöglichen den Versicherten zum Beispiel gegen einen geringen monatlichen Beitrag, etwas mehr Leistungen zu erhalten. So können sich Versicherte durch einen homöopathischen Wahltarif die Kostenübernahme von entsprechenden Medikamenten erkaufen. Andere Wahltarife bieten den Versicherten eine Prämienzahlung wenn Sie ein Jahr lang nicht zum Arzt gehen. Für freiwillig Versicherte der Gesetzlichen Krankenversicherung dürfte die Wahltarife mit Krankengeld interessant sein. Doch ein Wahltarif einer Krankenkasse beinhaltet nicht nur Vorteile für Versicherte, sondern auch einen großen Nachteil. Mit Abschluss eines Wahltarifs binden sich Versicherte automatisch für mindestens 3 Jahre an Ihre Krankenkasse. Selbst auf das Sonderkündigungsrecht bei Erhebung eines Zusatzbeitrags entfällt für Versicherte mit einem Wahltarif. Dementsprechend unflexibel sind Wahltarif für Versicherte – dies wird sich zum Jahr 2011 ändern.

 

Kündigung von Wahltarifen ändert sich zu Gunsten der Versicherten

Ab dem Jahr 2011 soll sich die Bindungsfrist von einigen Wahltarifen grundlegend ändern. Sehen Krankenkassen Wahltarife beispielsweise eine Beitragsrückerstattung vor, zum Beispiel weil Versicherte ein Jahr lang leistungsfrei bleiben, so gilt für einen solchen Wahltarif nur noch eine Laufzeit von 1. Jahr. Nach Ablauf dieser 12 Monate lässt sich ein solcher Beitragsrückersatttungs- Wahltarif wieder kündigen. Auch die Wahltarife welche eine Erstattung von homöopathischen Medikamenten vorsehen, können ab 2011 nach 12 Monaten wieder gekündigt werden. Lediglich die Wahltarife bei denen Versicherte eine Selbstbeteiligung gegen eine Prämienzahlung akzeptieren und Wahltarif die ein Krankengeld zahlen, bleibt die bisherigen Bindungsfrist von 3 Jahren bestehen.

 

Ab 2011 auch Sonderkündigungsrecht bei Erhebung eines Zusatzbeitrags

Sobald eine Gesetzliche Krankenkasse einen Zusatzbeitrag von seinen Versicherten verlangt, haben diese ein Sonderkündigungsrecht. Dies sollte den Versicherten ermöglichen zu einer anderen Krankenkasse ohne Zusatzbeitrag zu wechseln – was auch den Wettbewerb unter den Kassen fördern sollte. Hatten sich Versicherte für einen Wahltarif bei Ihrer Krankenkasse entschieden und forderte diese nun einen Zusatzbeitrag, so mussten Versicherte wegen des Wahltarifs bei Ihrer Krankenkasse bleiben. Das ändert sich ab 2011. So können Versicherte mit einem Wahltarif ab 2011 Ihr Sonderkündigungsrecht trotz eines Wahltarifs nutzen. Allerdings gilt das Sonderkündigungsrecht wegen des Zusatzbeitrags nicht für Wahltarif mit Krankengeld.

 

Bessere Kündigungsmöglichkeiten nur für in 2011 abgeschlossene Wahltarife

Mit diesen Änderungen verbessert sich die Flexibilität der Versicherten im Bezug auf die Wahltarife erheblich. Allerdings gilt die neue Regelung der Kündigung, nur für Wahltarife die ab 2011 abgeschlossen wurden. Ob die neuen Kündigungsmöglichkeiten auch für bestehende Wahltarife übertragen werden ist noch nicht beantwortet.

 

 

Die Gesundheitsreform welche ab 2011 in Kraft tritt bringt den Versicherten nicht nur Nachteile (höherer Krankenversicherungsbeitrag und höhere Zusatzbeiträge), sondern auch Vorteile. Ein solcher Vorteil der Gesundheitsreform besteht in den besseren Kündigungsmöglichkeiten der Wahltarife. Bisher mussten sich Versicherte durch einen Wahltarif gleich 3 Jahre an Ihre Krankenkasse binden. Damit war die Flexibilität der Versicherten erheblich eingeschränkt. Hatten sich Versicherte für einen falschen Wahltarif entschieden und merkten Sie dies erst im ersten Versicherungsjahr, hatten Sie bisher Pech. Der Wahltarif musste weitere 2 Jahre behalten werden. Auch das, dass Sonderkündigungsrecht bei Erhebung des Zusatzbeitrags nicht für Versicherte mit einem Wahltarif galt, was einfach unverständlich. Dies macht die Gesundheitsreform nun besser und stellt Versicherte deutlich besser. Auch steigert die bessere Kündigungsmöglichkeit die Attraktivität von den Wahltarifen. So können sich Versicherte für einen Wahltarif entscheiden und nach einem Jahr dennoch Ihre Krankenkassen wechseln, wenn Sie dies wünschen.

 


 

Top

 Einen Augenblick Bitte Seite wird aktualisiert