Eine Finanzierungsrente hilft mögliche Beitragssteigerungen einer Privaten Krankenversicherung aufzufangen

In Deutschland gibt es einen kleinen Personenkreis welche nicht in der Gesetzlichen Krankenversicherung abgesichert sind. Statt dessen haben Sie die Möglichkeit eine Private Krankenversicherung abzuschließen und einen individuellen Krankenversicherungsschutz zu erhalten. Während bei der Gesetzlichen Krankenversicherung schon alle Leistungen und der Beitrag gesetzlich vorgeschrieben sind, bleiben diese bei der Privaten Krankenversicherung individuell. Versicherungsnehmer haben einen direkten Einfluss auf den Leistungsumfang und den Beitragssatz zu Ihrer Versicherung. Haben Versicherungsnehmer einmal eine Private Krankenversicherung abgeschlossen erhalten Sie die versicherten Leistungen garantiert. Dafür kann die Versicherung aber den Beitrag Ihres Tarifes regelmäßig anpassen. Auf Grund der stetigen Weiterentwicklung in dem medizinischen Bereich, können immer mehr Behandlungen erfolgreich gegen bestimmte Krankheiten eingesetzt werden. Doch gerade neue Behandlungsmethoden kosten häufig viel Geld. Außerdem muss auch die medizinische Branche wie die Pharmaindustrie regelmäßig Preissteigerungen durchführen. Aus diesen Gründen führen selbst gut kalkulierte Tarife eine jährliche Beitragsanpassung von 5% durch. Schlecht kalkulierte Tarife (werden bewusst aufgelegt um durch besonders niedrige Beiträge Neukunden zu gewinnen) führen teilweise Beitragsanpassungen von bis zu 10 oder sogar 20 Prozent durch.

 

Massive Beitragserhöhung in der Privaten Krankenversicherung

Die Beitragsanpassung in der Privaten Krankenversicherung sind notwendig. Schließlich soll die Krankenversicherung im Leistungsfall auch tatsächlich leisten und Ihre Versicherten nicht auf Grund mangelnder Deckung im Regen stehen lassen. Aber genauso wie Milch und Butter jährlich teurer werden, steigen auch die Ausgaben im medizinischen Sektor (zum Beispiel für Medikamente, Hilfsmittel, neuartige Behandlungen etc.). Aber die Kostenübernahme all dieser Sachen sind automatisch in der Privaten Krankenversicherung versichert. Daher muss die Versicherung zwangsläufig den Beitrag anpassen, um Ihren Versicherten auch weiterhin den Versicherungsschutz garantieren zu können. Doch diese Beitragsanpassung kostet Geld, viel Geld. Das sollten sich Versicherte der Privaten Krankenversicherung bewusst sein. Wer mit 30 Jahren einen Tarif mit 200 Euro monatlichen Beitrag abschließt, müsste bei einer regelmäßigen Beitragsanpassung von 5%, mit 50 Jahren schon 823,23 Euro bezahlen – also mehr als das 4 - Fache. Diese Kosten sind natürlich belastend und gerade im Alter (Rentenzeit), nur schwer zu bezahlen. Versicherungsnehmer einer Privaten Krankenversicherung sollten daher zusätzlich Geld ansparen, um die hohen Krankenversicherungsbeiträge im Alter nicht zu einem finanziellen Fiasko führen. Hierzu eignet sich auch durchaus eine Finanzierungsrente.

 

Beitragssteigerungen der Privaten Krankenversicherung mit einer Finanzierungsrente auffangen

Mit einer Finanzierungsrente ist im Grunde genommen eine Private Rentenversicherung gemeint. Diese wird aber mit dem Hintergrund abgeschlossen, die hohen Beiträge der Privaten Krankenversicherung im Alter auffangen zu können. Die monatliche Rente aus der Privaten Rentenversicherung wird zur Beitragsreduzierung der Krankenversicherungsbeiträge verwendet. Daher stammt auch der Begriff Finanzierungsrente. Je nach dem wie hoch die spätere Rente ausfallen soll, müssen Versicherte einen entsprechenden Beitrag in die Finanzierungsrente einzahlen. Da es sich hierbei um eine Private Rentenversicherung handelt, liegt der Mindestbeitrag in der Regel bei 25 Euro. Bei der Laufzeit müssen sich Versicherte meistens bis 60 entscheiden.

 

 

Es gibt einige Versicherungen welche die Finanzierungsrente direkt als solche Produkt vermarkten und Ihre Krankenversicherung mit diesen zusammen vermitteln. Es handelt sich wie gesagt aber um eine Private Rentenversicherung. Gerade im Bereich der Rentenversicherungen lohnt es sich zu vergleichen und auf eine gute Anlagestrategie zu setzen. Daher müssen Kunden nicht unbedingt das Produkt „Finanzierungsrente“ abschließen. Aber der Hintergrundgedanke der Finanzierungsrente ist durchaus sinnvoll und Versicherte einer Privaten Krankenversicherung, sollten darüber nachdenken eine Rentenversicherung für den Krankenversicherungsbeitrag abzuschließen. 

 

 
 

Top

 Einen Augenblick Bitte Seite wird aktualisiert