Die Allianz und andere Versicherer nehmen Zinssenkung bei Lebenspolicen vor

Branchenführer Allianz senkt die Überschussbeteiligung ihrer Lebensversicherungen nachdem auch die Konkurrenz Ergo und Alte Leipziger wegen des Niedrigzinsumfeldes die Überschussbeteiligungen gekürzt hat. Die laufende Gesamtverzinsung werde für das kommende Jahr von 4,0 Prozent auf 3,6 Prozent reduziert, teilte die Allianz Leben mit. Schuld seien niedrige Zinsen und die lockere Geldpolitik der EZB. Sie machen den Lebensversicherern immer mehr zu schaffen und ein Ende der Niedrigzinsphase ist nicht absehbar.

Um Erträge zu erwirtschaften sind Versicherungsunternehmen verpflichtet, das Geld ihrer Kunden nur in Anleihen mit hoher Güte zu investieren. In der jetzigen Euroschuldenkrise kommen damit nur Anleihen von Staaten mit allerhöchster Kreditwürdigkeit wie Deutschland in Frage. Aber auch Deutschland zahlt zur Zeit nur minimale Zinsen für neue Anleihen und so bleiben die Erträge der Versicherer niedrig. Dagegen erhöhen sich bei der Allianz der Schlussüberschuss und die Beteiligung an den Bewertungsreserven leicht, so dass sich zum Ablauf des Vertrages eine Verzinsung der Sparanteile von 4,2 (Vorjahr: 4,5 ) Prozent ergibt.

 

 

Trotz Zinssenkung weiterhin sichere und attraktive Verzinsung

Lebensversicherungen sind auch in Zeiten niedriger Kapitalmarktzinsen und hoher Marktunsicherheiten eine verlässliche und attraktive Altersvorsorge.

Auch wenn die Gesamtverzinsung der kapitalbildenden Lebensversicherung seit Jahren kontinuierlich sinkt, so bietet diese immer noch eine solide Gesamtverzinsung und ein hohes Maß an Sicherheit. Kaum noch andere Sparformen gewähren derzeit eine Verzinsung von über 4% p.a.. Im Gegenteil viele andere Sparprodukte wie z.B. ein Tagesgeldkonto und selbst viele Festgeldkonten mit mittlerer Laufzeit zahlen Zinsen die etwas höher sind als die durchschnittliche Inflationsrate. Gerad die flexiblen Tagesgeldkonten bieten nur noch eine Verzinsung von knapp 2% p.a., womit sich so gerade eben die Inflationsrate ausgleicht. Die klassischen Rentenversicherung bzw. Lebensversicherung bieten da mit Ihren über 4% p.a. an Gesamtverzinsung immer noch eine sichere und stabile Anlage – ein äußerst wichtiger Aspekt bei der Privaten Altersvorsorge.

Interessenten die aktuell auf der Suche nach einem Altersvorsorgeprodukt sind, empfiehlt sich mit einer fondsgebundenen Rentenversicherung auseinanderzusetzen. Auch wenn diese keine garantierte Verzinsung vorsehen (außer Verträge mit Schutz der eingezahlten Beiträge) können diese eine deutlich bessere Gesamtverzinsung anbieten – auch nach den schweren Krisen in den letzten zehn Jahren. Hierzu ist jedoch ein professionelles Anlageportfolio notwendig. Daher empfiehlt es sich für Interessenten eine unabhängige Beratung in Anspruch zu nehmen, zum Beispiel von einem unabhängigen Versicherungsmakler.
 

 


 

Top

 Einen Augenblick Bitte Seite wird aktualisiert