Commerzbank bietet Kunden die Generali 3D Pflegevorsorge Pflegeversicherung an

Viele Menschen vertrauen Ihrer Bank nicht nur im Bereich der Finanzierung und dem Geldgeschäft (Girokonto, Tagesgeld, Festgeldkonto etc.) sondern auch bei den Versicherungen. Hier arbeiten die Banken meistens mit direkten Kooperationspartnern zusammen und binden sich im Grunde als Ausschließlichkeit an eine Versicherungsgesellschaft. Gutes Beispiel hierfür ist zum Beispiel die Sparkasse welche ausschließlich Versicherungen der Provinzial verkauft. Die Commerzbank arbeitet mit der Generali Versicherung zusammen. Aktuell bewirbt die Commerzbank verstärkt die 3D Pflegevorsorge der Generali Lebensversicherung AG. Hierbei handelt es sich um eine aufgeschobene Private Rentenversicherung mit einer Pflegerentenoption. Hört sich etwas kompliziert an weil die Generali hier 2 Versicherungen mischt, kann für Versicherte aber deutliche Vorteile bringen.

 

Commerzbank - Generali 3D Pflegevorsorge – Pflegeversicherung ohne konkrete Gesundheitsfragen

Normalerweise kalkulieren Versicherungsgesellschaften die Versicherungsbeiträge Ihrer Pflegerententarife nach dem individuellen Risiko des Antragsstellers. Hierzu gehören unter anderem das Eintrittsalter, der gewünschte Leistungsumfang und insbesondere die Beantwortung von umfangreichen Gesundheitsfragen. Doch gerade die konkreten Gesundheitsfragen können für Kunden einen Fallstrick, für den Abschluss einer Privaten Pflegezusatzversicherung bedeuten. Sollten schon bestimmte Vorerkrankungen bestehen steigt der Versicherungsbeitrag entweder besonders stark (unbezahlbar) nach oben oder der Private Pflegeversicherer lehnt den Antrag im schlimmsten Fall sogar direkt ab. Durch die Mischung von unterschiedlichen Versicherungen, bietet die Generali die Möglichkeit eine Private Pflegezusatzversicherung abzuschließen, ohne konkrete Gesundheitsfragen beantworten zu müssen. Ideal für Personen die vielleicht schon Vorerkrankungen haben.

 

Rentenversicherung mit Umwandlungsrecht in Private Pflegerentenversicherung

Mit der Generali 3D Pflegevorsorge schließen Versicherte erst einmal eine aufgeschobene Private Rentenversicherung ab. In diese Rentenversicherung zahlen die Versicherten einige Jahre ein, mindestens aber 12 Jahre. Nach Ablauf der Sparphase haben Versicherte dann die Wahl, was Sie mit Ihrem angesparten Guthaben machen möchten. Zum einen können Sie typisch für eine Private Rentenversicherung das Kapital einmalig auszahlen lassen oder das Guthaben in eine lebenslange monatliche Rente umwandeln. Die 3. Möglichkeit besteht darin, die Pflegerentenoption auszuwählen und die Private Rentenversicherung in eine Private Pflegerentenversicherung umzuwandeln. Bei Umwandlung der Versicherung in eine lebenslange Pflegerentenversicherung führt die Generali keine Gesundheitsprüfung durch. So kommen Versicherte in den Genuss einer Privaten Pflegerentenversicherung ohne Gesundheitsprüfung. Selbst wenn Versicherte bereits bei Umwandlung der Rentenversicherung in die Pflegerentenversicherung pflegebedürftig sind, wandelt die Generali Versicherung die Versicherung und zahlt die monatliche Rente.

 

3D Pflegevorsorge Sofort Schutz möglich

Gesunde Versicherte die direkt eine Pflegerentenversicherung abschließen wollen und nicht den „Umweg“ über die Rentenversicherung gehen möchten, können auch sofort eine Pflegezusatzversicherung bei der Generali abschließen. Für den 3D Pflegevorsorge Schutz Sofort Schutz, müssen Antragssteller allerdings umfangreiche Gesundheitsfragen ausfüllen. Hier besteht die Gefahr bei Vorerkrankungen von der Generali Versicherung abgelehnt zu werden.

 

Pflegeleistung bei Demenz

Im Übrigen gilt bei der Generali 3D Pflegevorsorge auch Demenz als pflegebedürftig, so dass die Versicherung auch bei Demenz Ihre Leistung erbringt. Das bieten leider immer noch nicht alle Tarife auf dem deutschen Versicherungsmarkt.

Private Pflegezusatzversicherung absolut wichtig

Eine Private Pflegezusatzversicherung wird einfach immer wichtiger. Mit dem zunehmenden Alter steigt einfach das Risiko, dauerhaft auf die Hilfe einer Dritten Person angewiesen zu sein. Eine Pflege kostet aber Geld, viel Geld jeden Monat. Während eine ambulante Pflege teilweise noch mit knapp 1.000€ im Monat bezahlt werden kann (je nach Pflegestufe), sieht dies bei einer vollstationären Pflege schon anders aus. Bei Aufnahme in einem Pflegeheim und der Pflegestufe 3, können schnell Kosten von 3.000 bis 4.000 Euro entstehen.

Natürlich gibt es eine staatliche Absicherung durch die Gesetzliche Pflegeversicherung. Aber diese reicht nicht aus, um die tatsächlichen Kosten einer Pflege auffangen zu können. Die Gesetzliche Pflegeversicherung zahlt nur feste Zuschüsse aus, die sich nach Art der Pflege und der Pflegestufe des Versicherten richten. Bei einer vollstationären Pflege bei Pflegestufe 3, zahlt die Gesetzliche Pflegeversicherung gerade einmal 1.510 Euro aus. Zieht man diese Summe von den tatsächlichen Pflegekosten (etwa 3.000€) ab, bleibt ein Eigenanteil von 1.490 Euro. Und diese Summe wird jeden Monat fällig. Damit die tatsächlichen  Pflegekosten also bezahlt werden können, empfiehlt es sich unbedingt eine Private Pflegezusatzversicherung abzuschließen.

(Um sich einen Überblick über die aktuellen Pflegekosten zu verschaffen, empfiehlt es sich die Pflegedatenbank der Betriebskrankenkassen zu bemühen. Einfach die eigene PLZ eingeben und mal mehrere Pflegeeinrichtungen durchklicken. Dort sind die Preise für die unterschiedlichen Pflegestufen aufgelistet. www.bkk-pflege.de)

 

 

Die Generali hat mit Ihrer 3D Pflegevorsorge ein interessantes Produkt auf den Markt gebracht. Interessant dürfte dieses insbesondere für Personen sein, die Vorerkrankungen haben und eine Ablehnung zu befürchten haben. Durch den „Umweg“ über die Private Rentenversicherung werden nur sehr wenige und keine ausführlichen Gesundheitsfragen gestellt. Und später kann diese Rentenversicherung dann in eine Pflegerentenversicherung umgewandelt werden – ohne erneute Gesundheitsprüfung. Eine ideale Möglichkeit um sich so, einen Pflegeversicherungsschutz zu verschaffen. Bedenken sollten Versicherte allerdings, dass das angesparte Guthaben bei Umwandlung in die lebenslange Pflegerentenversicherung nicht ausgezahlt wird. Es bleibt also bei der Generali Versicherung. (Dies dient der Versicherung zu Abfederung des Risikos, da Sie durch die spätere Pflegerentenoption auf eine genaue Gesundheitsprüfung verzichtet.) Ein interessantes Produkt.
Sollte ein Berater der Commerzbank auf die 3D Pflegevorsorge ansprechen, empfiehlt es sich durchaus einmal das Gespräch zu suchen und gegebenenfalls weitere Details zu erfahren und mögliche Fragen mit diesem zu klären.

 
 

Top

 Einen Augenblick Bitte Seite wird aktualisiert